Was ist Empty Touch Shiatsu?

Meinshiatsufestival – Serie
Helmut Bräuer, Gründer der Körperschule Allgäu wird mit einem Workshop dabei sein beim 1. Deutschen Shiatsufestival. Hier schreibt er über seine besondere Form des EMPTY TOUCH Shiatsu.

Im EMPTY TOUCH-Shiatsu betrachten und beleuchten wir unsere etablierten Konzepte in einem neuen, zeit-gemässen Licht. Auf der Grundlage der Studien von Masunaga’s Zen-Shiatsu, den innovativen Ansätzen von A. Kishi sowie Pauline Sasaki’s QUANTUM SHIATSU wird der Fokus im EMPTY TOUCH-Shiatsu erweitert von den rein körperlich-physischen Befindlichkeiten auf ein “Sich-Fühlen und Spüren” im Alltag und im Leben (meta-physisch). In diesem wesens-gemässen Shiatsu-Ansatz wird der Mensch ganz bewußt nicht nur 3-dimensional-funktional, sondern multi-dimensional ganzheitlich gesehen.

Zentraler Aspekt ist hierbei weniger das klassische ‘Heilen‚. Vielmehr geht es um ein ‘Erinnern’, Aktivieren und Ausrichten der Kräfte über die shiatsu- spezifische Berührung in Resonanz mit den Lebensenergien – verbunden mit der Befreiung von Mustern und Begrenztheiten. So erfahren die Klienten, dass ihnen alles zur Verfügung steht, was sie brauchen (Selbstheilungskräfte im unmittelbaren Sinne).

Im EMTPY TOUCH-Shiatsu wird der Mensch hinter den Symptomen und Störungen gesehen, somit nicht nur in seiner Grobstofflichkeit wahrgenommen, sondern in den feinstofflichen Schwingungs-Ebenen der Meridiane nicht nur hinsichtlich des Körpers, sondern auch in Bezug auf die Emotionen, Gedanken und Bewußtseins-Ebenen. Insofern geht es nicht nur um die ‚dichten‘ Energien, sondern auch um die ‚lichten‘ Energien im Leben. Dabei werden in einer Shiatsu-Sitzung nicht nur an den Meridianen selbst, sondern auch meridian-frei in den energetischen Räumen des Körpers als auch in den Räumen auf und über dem Körper Aktivierungs-Impulse gegeben. Zum Beispiel werden die Meridian-Kräfte in den Gelenken (=Mini-Chakras) oder auch in den Haupt-Chakras stimuliert und in die physischen Techniken mit einbezogen. Nicht selten tauchen dabei Schwingungs-Muster und innere Bilder (images) auf, die dem Behandlungs-Verlauf dienlich sind und gezielt genutzt werden, unter anderem auch als Mutterhand-Funktion. Dadurch bekommt der Aspekt, sich „führen-zu-lassen“ eine neue Qualität bzw. Dimension.

Ein wesentlicher und zentraler Fokus im EMPTY TOUCH-Shiatsu ist die Bezogenheit auf jene Kräfte, die uns gesund machen (anti-pathogen) und nicht die Kräfte, welche uns krank machen (=pathogen). Dies bedeutet, daß wir den gesunden Potenzialen folgen (=ressourcen-orientiert) und weniger die Disharmonien innerhalb der Symptome, Krankheiten oder evtl. seelischen Krisen ausgleichen wollen. Oder anders ausgedrückt: im EMPTY TOUCH- Shiatsu folgen wir einerseits den universalen Kräften und der universalen Weisheit des Körpers, andererseits auch den seelischen und geistigen Kräften im Sinne einer konsequent ganzheitlichen Begegnung.

Als prägender Leitgedanke dient hier das Einheits-Prinzip: die homogene Einheit des menschlichen Potenzials in Körper, Seele und Geist. Die Begegnung mit den KlienteInnen innerhalb der Shiatsu-Praxis erfahren und erleben BehandlerIn und KlientIn dadurch nicht selten als berührend, tief und weise – einen wahren Tanz von Yin und Yang zwischen Himmel und Erde (hier: die energetischen Kraft und Weisheit von Mutter Erde als das Ur-Yin und Ur- Mütterliche bzw. das Ur-Weibliche).

Dieser Tanz wird gerne geprägt durch den manchmal recht beschwingt anmutenden Reggae-Rhythmus im Takt einer leichten, spielerischen Art von öffnenden, expansiven Energie-Qualitäten, welche die KlientInnen oft trotz mitunter vorherrschenden Auffälligkeiten, Befindlichkeiten oder gar Traumata zuversichtlich und lebendig auf ihrem Weg in den Herausforderungen des Körpers und des Alltags begleitet. So erfahren sie nicht nur in ihrem Körper, sondern auch in ihrem privaten wie auch beruflichen Umfeld wertvolle Impulse für ein Leben in Zufriedenheit und Freude in Anbindung an die kosmisch-universalen Kreisläufe nicht nur im Kleinen (Meridian-Energie-Kreislauf), sondern auch im Grossen (Yin/Yang von Himmel und Erde).

Für die Shiatsu-PraktikerInnen wird es im EMPTY TOUCH-Shiatsu es zu einer bewußten und konsequenten Herausforderung, die Klienten hinter den Krankheiten, Symptomen und Auffälligkeiten mit Respekt und Wertschätzung tief in ihrem Wesen zu sehen. Sie erfahren dadurch Freude, Lebendigkeit und Inspiration in ihrer Shiatsu-Praxis, in dem sie letztlich den Ruf und die Herausforderung annehmen, der Stimme ihres Herzens zu folgen.

Autor: Helmut Kigen Bräuer, Shiatsu-Lehrer GSD, 20 Jahre enger Schüler und Übersetzer von Pauline Sasaki, Begründer des EMPTY TOUCH Shiatsu, Tai Chi und Qi Gong Lehrer, Meditationslehrer und Zen-Mönch des Rinzai-Ji Ordens, Gründer der Körperschule Allgäu für Tai Chi, Qi Gong und Shiatsu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .